Warum Innenraumfilterwechsel / Pollenfilterwechsel?!

Wir empfehlen mindestens einmal pro Jahr den Pollenfilter zu wechseln bzw. bestenfalls alle 15.000 km.

Nur so können Sie von einer optimalen Leistungsfähigkeit des Pollenfilters ausgehen. Der Pollenfilter setzt sich im Laufe der Zeit zu (Feinstaub, Dieselruß, Pilzsporen, Blütenpollen und sogar Insekten) aus denen sich der genannte Filterkuchen bildet. Das hat zur Folge, dass A. weniger Luft durchs System gefördert wird sowie B. die Staubfilterleistung zurückgeht und C. die Schadstoffminderung nachlässt.

Auch der DAAB (Deutscher Allergie- und Asthmabund) e. V. empfiehlt mind. 1x jährlich den Pollenfilter zu wechseln, denn gerade Allergiker leiden besonders unter der hohen Pollendichte in der Luft. Sie sollten besonders darauf achten, dass die Pollenbelastung im Auto nicht all zu stark ist, da sonst Niesanfälle, Juckreiz und tränende Augen, die Fahrtüchtigkeit beeinflussen können.

Wann haben Sie das letzte mal den Filter wechseln lassen? Oder können Sie sich gar nicht mehr daran erinnern? Dann wird es aller höchste Zeit dies zu prüfen … Mit einem Pollenfilterwechsel bei AUTOKLIMATECHNIK Christian Zahn in Hamburg ist der erste Schritt in Richtung „sauberes und allergiefreies Klima im Auto“ getan.

Vereinbaren Sie jetzt telefonisch einen Termin für Ihren Pollenfilterwechsel: 040 58 12 25

Wir bieten:

  • hochwertige Originalfilter
  • inkl. Einbau
  • auf Wunsch mit Klimaanlagen-Desinfektion
  • zu fairen Preisen

Was ist ein Pollenflter?

Ein Innenraumfilter oder Pollenfilter im Auto schützt vor allen möglichen Luftverunreinigungen, die dem Autofahrer das Atmen schwer machen. Spätestens nach 30.000 Fahrkilometern, manchmal schon nach 15.000km, ist der Filter mit Dreck zugesetzt und muss gewechselt werden.

Warum Pollenfilter?

In neueren Fahrzeugen gehören die Pollenfilter zur Basis-Ausstattung. D.h. in fast allen modernen Autos ist ab Werk ein Innenraumfilter verbaut. Bereits die einfachen Pollenfilter nehmen Kleinstpartikel wie Blütenpollen, Feinstaub, Dieselruß oder Pilzsporen auf. Gerade für Allergiker bedeutet das ein Plus an zusätzlicher Sicherheit, die im Auto nun nicht mehr niesen müssen. Derartige allergische Erscheinungen sind im Straßenverkehr nicht nur lästig, sondern auch gefährlich. Nach Schätzungen haben Allergiker ein um 30 Prozent erhöhtes Unfallrisiko.
Noch mehr Schutz bieten so genannte Kombifilter. Sie kombinieren einen herkömmlichen Pollenfilter mit einer Aktivkohleschicht. Die Aktivkohle filtert zusätzlich unangenehme Gerüche und schädliche Gase aus der Luft, zum Beispiel Ozon und Benzol.

Wann und wie oft wechseln?

Es sollte präventiv ein- bis zweimal im Jahr der Filter im Fahrzeug gewechselt werden. Denn wenn die Luft im Innenraum des Autos unangenehm zu riechen beginnt, ist es bereits zu spät. Außerdem führt ein verstopfter Filter dazu, dass die gesamte Belüftung des Autos an Leistung verliert wird und somit die Scheiben schneller beschlagen. Vor allem im Herbst und Winter können sich schädliche Bakterien und Schimmel auf alten Filtern ansiedeln. Das folgende Bild zeigt sehr deutlich den Unterschied zwischen ein verdreckten Filter (links) und einem neuen Filter (rechts):

pollenfitler verdreckt verschmutz innenraumfilter

Warum wechseln?

Wer viel Zeit im Auto verbringt oder oft Kinder oder kranke Personen transportiert oder oft aufgrund von Pollen oder anderen Umwelteinflüssen niesen muss, sollte auf eine vorbildliche Filterhygiene starken Wert legen. Antihistaminika und andere Anti-Allergie-Produkte wie Augen- oder Nasentropfen schaffen zwar Abhilfe, aber sie haben auch gefährliche Nebenwirkungen wie Müdigkeit und Konzentrationsschwäche, die im Straßenverkehr nichts verloren haben. Autofahrer, die aufgrund eines allergischen Anfalls einen Unfall (Link zu Unfall wg. Niesanfall) verursachen oder weil sie unter dem Einfluss von Medikamenten stehen, riskieren ihren Versicherungsschutz. Zuverlässige Abhilfe schafft hier neue hygienische Pollenfilter.